Pflanzenbau, Pflanzenschutz und Agrarökologie

Aktuelles

Januar 2020
Sperrfrist: Düngetermine richtig wählen

Winterlandschaft

Das neue Jahr hat angefangen. Zur Zeit laufen noch Sperrfristen, welche für Düngemittel mit wesentlichen Gehalten an Stickstoff (> 1,5 % Ngesamt in der Trockenmasse) gelten. Bedenken Sie: Durch die Verschiebung der Sperrfrist ergeben sich Änderungen bezüglich des erstmöglichen Düngetermins. Beachten Sie auch die Voraussetzungen.   Mehr

Gewässer sollen guten ökologischen Zustand erreichen
Demobetriebe Landkreise Aschaffenburg, Miltenberg, Main-Spessart

Gewässerschutz

© igraf - fotolia.com

Die EU-Wasserrahmenrichtlinie will bis spätestens 2027 für die Gewässer einen guten ökologischen Zustand erreichen. Die Landwirtschaft ist dabei gefordert, ihren Nährstoffeintrag zu reduzieren. Drei Betriebe in der Region stehen beispielhaft für einen nachhaltigen, ressourcenschonenden Umgang mit Gewässern, Grundwasser, Boden und Klima.   Mehr

Pflanzenschutz

Pflanzenschutz Distel © mafiozi - Fotolia

© mafiozi - Fotolia.com

Für den Einsatz und den Umgang mit Pflanzenschutzmitteln gelten genaue Vorgaben, Dokumentationspflichten und Rechtsvorschriften. Auch Transport, Lagerung und Entsorgung der Mittel sind klar geregelt. 

Sachkundenachweis im Pflanzenschutz

Vorderseite des Sachkundenachweises Pflanzenschutz

Am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten können Sie Ihren Pflanzenschutz-Sachkundenachweis beantragen. Die bundesweit einheitliche Karte braucht jeder, der Pflanzenschutzmittel anwendet, abgibt oder andere berät.  Mehr

Jakobs-Kreuzkraut - eine große Gefahr für Pferde und Rinder

Jakobskreuzkraut

© LfL

Kreuzkraut-Arten wie Jakobs-Kreuzkraut, Wasser-Kreuzkraut oder Alpen-Kreuzkraut haben sich in den letzten Jahren unter anderem auf extensiv gepflegtem Grünland stark ausbreiten können. Durch den Gehalt an giftigen Alkaloiden besteht eine große Gefahr vor allem für Pferde und Rinder.
 

Ausführliche Informationen - LfL Externer Link

Sonderkulturen

Spargelstechen - © fineart-collection - Fotolia.com

© fineart-collection - Fotolia.com

Nicht nur die Land- und Forstwirtschaft, sondern auch der Obst- und Gemüseanbau sowie die Sonderkulturen Wein und Spargel prägen das Dienstgebiet des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Karlstadt. Ein beachtlicher Anteil der Ernte wird regional vermarktet. 

Landesanstalt für Wein- und Gartenbau Externer Link

Ansprechpartner

Thomas Holschuh
AELF Karlstadt
Ringstraße 51
97753 Karlstadt
Telefon: 09353 7908-1051
Fax: +49 9353 7908 1090
E-Mail: poststelle@aelf-ka.bayern.de

Fachzentrum Agrarökologie

Ansprechpartner am Fachzentrum

Ansprechpartner am Fachzentrum

Irma Geyer
AELF Karlstadt
Ringstraße 51
97753 Karlstadt
Telefon: 09353 7908-1060
Fax: +49 9353 7908 1090
E-Mail: poststelle@aelf-ka.bayern.de

Leiterin Fachzentrum Agrarökologie

Stefan Beier
AELF Karlstadt
Ringstraße 51
97753 Karlstadt
Telefon: 09353 7908-1065
Fax: +49 9353 7908 1090
E-Mail: poststelle@aelf-ka.bayern.de
Bastian Dürr
AELF Karlstadt
Ringstraße 51
97753 Karlstadt
Telefon: 09353 7908-1062
Fax: +49 9353 7908 1090
E-Mail: poststelle@aelf-ka.bayern.de

Wildlebensraumberater

Lydia Salomon
AELF Karlstadt
Ringstraße 51
97753 Karlstadt
Telefon: 09353 7908-1064
Fax: +49 9353 7908 1090
E-Mail: poststelle@aelf-ka.bayern.de

Sachbearbeiterin Düngeverordnung

Nicolai Spatz
AELF Karlstadt
Ringstraße 51
97753 Karlstadt
Telefon: 09353 7908-1063
Fax: +49 9353 7908 1090
E-Mail: poststelle@aelf-ka.bayern.de

Sachbearbeiter Düngeverordnung

Düngung und gesetzliche Grundlagen

Düngung

© fotolia.com

Neben der neuen Düngeverordnung (DüV) sind für bestimmte Betriebe zusätzliche Vorgaben zum Inverkehrbringen von Wirtschaftsdüngern oder zur Erstellung einer betrieblichen Stoffstrombilanz relevant. Nachfolgend die wichtigsten Vorgaben im Verlauf der Düngesaison.  Mehr

Gewässerschutz

Wasserberatung in unserer Region

Gewässerrandstreifen auf Feld

Die Wasserberater informieren Landwirte in den Landkreisen Main-Spessart und Miltenberg sowie im Landkreis und der Stadt Aschaffenburg über die regionalspezifischen Gewässerqualitäten, eine gewässerschonende Bewirtschaftung von Äckern und Wiesen sowie Fördermöglichkeiten.  Mehr

Wildlebensraumberatung in Unterfranken

Feldhase

© M. Schäf

Der Wildlebensraumberater ist Ansprechpartner für Landwirte, Jäger und Jagdgenossen in Unterfranken. Ziel ist, Lebensräume für Wildtiere in der Agrarlandschaft zu verbessern und zusammen mit den Beteiligten praktikable Lösungen zu finden.  Mehr

Natur- und Bodenschutz

Biene auf Blume

© Irma Geyer

Landwirte schützen den Bodens vor Erosion, ist er doch Grundlage für den Pflanzenbau. Agrarumweltmaßnahmen sowie die Pflege von Hecken und Streuobstwiesen bewahren die Vielfalt der heimischen Tier- und Pflanzenwelt. 

Erosionsschutzverordnung - Staatsministerium Externer Link

Institut für Agrarökologie - LfL Externer Link