Forstliche Gutachten zur Situation der Waldverjüngung

Die Bayerische Forstverwaltung erstellt seit 1986 alle drei Jahre die Forstlichen Gutachten zur Situation der Waldverjüngung, kurz auch Vegetationsgutachten genannt.

Bevor die Forstlichen Gutachten erstellt werden, führen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bayerischen Forstverwaltung alle drei Jahre im Vorfeld der Drei-Jahres-Abschussplanung für Rehwild von Ende Februar bis Anfang Juni eine Inventur der Waldverjüngung durch. Dabei werden bayernweit über zwei Millionen junge Waldbäume untersucht, ob und wie stark diese durch Schalenwildverbiss (Rehwild, Rotwild, Gamswild und andere) beeinflusst sind.
Die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft in Freising wertet die im Rahmen der Verjüngungsinventur erfassten Daten aus. Auf Grundlage dieser Ergebnisse wird für jede der rund 750 Hegegemeinschaften in Bayern ein Forstliches Gutachten erstellt.
Die Forstlichen Gutachten sind für die Beteiligten an der Abschussplanung – Jagdvorstand, Eigenjagdbesitzer und Revierinhaber - ein wichtiges Hilfsmittel, um für die jeweils kommende Planungsperiode gesetzeskonforme Abschusspläne für das Schalenwild aufzustellen. Für die unteren Jagdbehörden stellen die Gutachten eine wesentliche Entscheidungsgrundlage bei der behördlichen Abschussplanung dar.

Weitere Informationen zu den Forstlichen Gutachten Bayern:

Ergebnisse der Forstlichen Gutachten 2018

Kurze Zusammenfassung von Verbiss-Situation und Abschussempfehlung im Amtsbereich.

Hegegemeinschaften (HG) im Landkreis Main-Spessart 2018

Hegegemeinschaften (HG) im Landkreis Miltenberg 2018

Hegegemeinschaften (HG) im Landkreis Aschaffenburg 2018

Ergebnisse der Forstlichen Gutachten 2015

Kurze Zusammenfassung von Verbiss-Situation und Abschussempfehlung im Amtsbereich.
Die Ergebnisse der letzten Gutachten aus dem Jahr 2015 zeigen überwiegend einen gleichbleibenden Trend, können aber in vielen Fällen noch nicht befriedigen.
Die Verbisssituation durch Rehwild im Amtsbereich des AELF Karlstadt hat sich in den letzten Jahren zwar in Teilbereichen verbessert, in einzelnen Hegegemeinschaften aber auch verschlechtert.

Hegegemeinschaften im Landkreis Main-Spessart 2015

Hegegemeinschaften im Landkreis Miltenberg 2015

Hegegemeinschaften im Landkreis Aschaffenburg 2015

Ansprechpartner für den Bereich Main-Spessart

Wolfgang Netsch
AELF Karlstadt
Am Forsthof 7
97816 Lohr am Main
Telefon: 09353 7908-2220
Fax: +49 9353 7908-2290
E-Mail: poststelle@aelf-ka.bayern.de

Zuständig für den Bereich:
Westlicher Teil des Landkreises Main-Spessart

Christoph Kirchner
AELF Karlstadt
Am Forsthof 7
97816 Lohr am Main
Telefon: 09353 7908-2230
Fax: +49 9353 7908-2290
E-Mail: poststelle@aelf-ka.bayern.de

Zuständig für den Bereich:
Östlicher Teil des Landkreises Main-Spessart

Ansprechpartner für den Bereich Aschaffenburg und Miltenberg

Wolfgang Grimm
AELF Karlstadt
Grünewaldstraße 27
63739 Aschaffenburg
Telefon: 09353 7908-2120
Mobil: +491713084665
Fax: +49 9353 7908-2190
E-Mail: poststelle@aelf-ka.bayern.de

Zuständig für den Bereich:
Landkreis und Stadt Aschaffenburg

Berthold Ort
AELF Karlstadt
Forsthausstraße 2
63897 Miltenberg
Telefon: 09353 7908-2320
Fax: +49 9353 7908-2390
E-Mail: poststelle@aelf-ka.bayern.de

Zuständig für den Bereich:
westlicher und nördlicher Teil des Landkreises Miltenberg, südliche Teile des Landkreises Aschaffenburg

Walter Adamek
AELF Karlstadt
Forsthausstraße 2
63897 Miltenberg
Telefon: 09353 7908-2330
Fax: +49 9353 7908-2390
E-Mail: poststelle@aelf-ka.bayern.de

Zuständig für den Bereich:
südlicher und östlicher Landkreis Miltenberg